Sprachförderung

Seit Beginn des Schuljahres 2005/2006 sind alle Hamburger Schulen im Rahmen des neuen Sprachförderkonzeptes verpflichtet, Kinder und Jugendliche mit sprachlichem Förderbedarf gezielt zu unterstützen. Schülerinnen und Schüler werden in den Bereichen „Sprechen und Gespräch“, „Lesen“ und „Schreiben“  besonders gefördert.

An unserer Schule wurden in der Vergangenheit für die Klassen 1-6 regelmäßig additive (ergänzend zum Unterricht stattfindende) Sprachförderkurse angeboten. Zusätzlich fanden in den ersten Jahren nach der Einführung interne Fortbildungen statt, die die Kolleginnen und Kollegen in ihrer Arbeit der integrativen Sprachförderung (innerhalb des Klassenunterrichtes) unterstützen sollten. Ein Konzept für die Sprachförderung wurde von der Sprachlernkoordinatorin in Zusammenarbeit mit der Schulleitung entworfen, im Laufe der Jahre weiterentwickelt und jährlich ausgewertet. Es entstand zudem ein mit speziellen Materialien ausgestatteter Sprachförderraum, in dem die Kurse stattfinden konnten.

Seit der Trennung von der Stadtteilschule Poppenbüttel ist nun der Sprachförderraum der Grundschule in einem ehemaligen, sehr geräumigen ehemaligen Klassenraum untergebracht. Im Schuljahr 2012/13 ist der Raum umgebaut worden und beherbergt jetzt auch die Schülerbücherei. Neben den obligatorischen Büchern gibt es viele Spiel- und Fördermaterialien u.a. ein interaktives Whiteboard. Im anliegenden Gruppenraum befindet sich das Büro der Sprachlernkoordinatorin.

Die Sprachförderung beginnt bei uns bereits in der Vorschule. Neben der zweimaligen obligatorischen Sprachförderung am Nachmittag, an der Kinder mit ausgeprägtem Förderbedarf teilnehmen, bieten wir den beiden Vorschulklassen am Vormittag zwei Stunden Sprachförderung in der Woche an. Die Förderung am Nachmittag findet zur Zeit in der Grundschule  Müssenredder statt.

Im gebundenen Ganztag, also momentan den Klassenstufen 1 und 2 treffen sich die Sprachfördergruppen zweimal wöchentlich während der individuellen Lernzeit von 12:00 bis 12:45 Uhr.

Für die Klassenstufen 3 und 4 finden die Kurse zurzeit einmal wöchentlich am Nachmittag in der Zeit von 14.30 Uhr – 16.00 Uhr statt. Vorher können die Schülerinnen und Schüler im Ganztag Mittag essen, Hausaufgaben machen und eine Pause einlegen.

Die Teilnehmerzahl der Gruppen ist begrenzt (VSK, Kl.1: 3-6 Kinder, Kl. 2: 3 und Kl.: 4 max. 10 Kinder), um eine positives  und effektives Lernen zu gewährleisten.

Während die Spracharbeit mit unseren  „kleinen“ Schülerinnen und Schülern (VSK und Kl.1) die gesprochene Sprache betrifft (Förderung im Bereich des Wortschatzes und der Grammatik, der Aussprache und der phonologischen Bewusstheit), steht in den Jahrgängen 2, 3 und 4 die Lese- und Schreibförderung sowie das Gespräch im Vordergrund.

Es werden Spiele und verschiedene Übungsformen in Gruppen- oder Einzelarbeit angeboten, ebenso wie der Umgang mit gezielten Förderprogrammen im Computerraum. Die Förderung wird von Deutschfachkräften oder Sonderschullehrerinnen (z.T. mit dem Förderschwerpunkt ) durchgeführt.